Chobe Bag...

Jeans-Upycling und alles was dazu gehört hat ja dieses Jahr dank unterschiedlicher Aktionen, wie zum Beispiel der von Katharina von stitchydoo, einen Hype.
Als Elke von Elle Puls ihre Tasche für die Aktion Nähblogger für Flüchtlinge (bald gibts da wieder viel zu ersteigern!) gezeigt hat war jede der Beteiligten kurz davor auch ein Gebot dafür abzugeben. Und der damals erzielte Kaufpreis hat gezeigt, dass die recycelten Materialien kein alter Hut waren sondern richtig, richtig gut gefallen haben. Jeder wollte diese Tasche! Und Elke hatte das genau richtig verstanden und hat aus Ihrer Upcycling-Tasche ein E-Book gemacht.


Tatsächlich habe ich mir das EBook am ersten Tag gleich gekauft. Die Tasche will ich haben! Jeans-Upcycling mache ich auch gerne, auch wenn ich tatsächlich meistens die Sachen nicht so besonders mag, wo man noch zuviel von der Hose erkennt. Aber Chobe-Bag will ich!
Wie das halt dann so ist schiebt man dann die Projekte vor sich her. Und bei mir sind das besonders Taschen. Da braucht man immer erstmal noch soviel Zeug, meine ich immer. Und ja, dieses Mal musste ich wirklich erst Karabiner, Nieten usw. Kaufen. Aber das horte ich auch nicht zu Hause, da ist das kein Wunder.


Schlußendlich ist es jetzt nun erstmal eine Chobe-Bag für meine Mama geworden. Diese entstand sogar unter Zeitdruck und ich war fast ein wenig froh darum! Ansonsten hätte ich es wohl noch länger geschoben.


Mir war es wichtig, dass die Vorder- und die Rückseite aus Jeansstreifen besteht und nicht nur eine Seite, wie eigentlich im E-Book vorgesehen. Mir war dann schon klar, warum das eigentlich so vorgesehen ist: Aus einer Jeans bekommt man nämlich nicht genügend Streifen für beide Seiten. Mit einer anderen Jeans mischen ist auf Grund der Waschungen aber auch schwierig. Also habe ich den Kunstlederboden mit drei Streifen noch nach oben gezogen. Und mir hat die Tasche schlußendlich so gut gefallen, dass ich sie gleich einmal noch ausführen musste, bevor sie die rechtmäßige Besitzerin bekommen hat... Natürlich nur um zu schauen, ob auch alles funktioniert. Also sollte jemand fragen ;)


Ergänzt habe ich im Innenteil einen Schlüsselaufhänger, da ich weiß das meine Mama sowas gerne will. Außen gab es auch nur einen schlichten schwarzen Plott mit meinem Logo, ich fand das als Ergänzung richtig toll.



Den Träger finde ich ja auch richtig klasse und da kann man auch richtig viel an Resten verarbeiten, das habe ich jedenfalls gemacht. Um das genauer auszuführen würde ich aber das Geheimnis des Trägers verraten und das will ich auf gar keinen Fall! Denn das E-Book ist so toll gemacht und geschrieben, mit allen Schnitteilen, auch den rechteckigen, als richtiges Schnittteil aber auch mit den Maßen, um sie so auszuschneiden, da lohnt sich ein Kauf in jedem Fall! Und man erfährt wie man einen so tollen Träger macht ;)

Das Geschenk kam in jedem Fall richtig gut an und das ist ja die Hauptsache! (Wann komm ich denn jetzt zu meiner Chobe-Bag?!)


Liebe Grüße,


Schnitt: Chobe Bag



Kommentare:

  1. Deine Chobebag ist richtig toll geworden und ich denke mal, Deine Mama wird sie auch voller Stolz tragen. Meine Mama bekommt Ihre am Donnerstag zum Geburtstag, die habe ich allerdings aus Leder genäht.
    Ganz liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Super schön geworden...dass du sie weggeben konntest ist ein Wunder! Ich liebe meine auch über alles!
    Liebste Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin ganz angetan von Deiner Tasche! Sieht super aus, Deine Mutter wird sich sicher riesig freuen.
    Mir fehlen auch noch immer X Sachen bei solchen Projekten. Man will ja schliesslich auch nicht alles auf Vorrat kaufen ...
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Die sieht toll aus. Ich hab meine erste auch fertig und muß nur noch knipsen. Ich denke auch, das ebook sollte sich jede zulegen, alles supi erklärt und echt preiswert.
    Sei lieb gegrüßt.
    Silvi

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön deine Chobe, ich bin auch gerade beim Zusammensuchen der Jeans.
    glg Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Je öfter ich diese Tasche jetzt sehe, desto mehr Lust hab ich auch, sie zu nähen... :D Hab vom Hosen nähen ja nun einige Jeansreste hier liegen. Vielleicht wäre das was...

    Die Idee mit dem hochgezogenen Boden find ich super, das würde ich auf jeden Fall auch so machen.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Deine Lösung, den Taschenboden durch die Kunstlederstreifen optisch nach oben zu ziehen, macht richtig was her! Gefällt mir sehr!

    Wie war noch mal die Deadline, bis zu der du deine Chobe fertig stellen wolltest? ;-)

    Liebe Grüße
    Katherina

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöne Umsetzung der Chobe Bag. Der Schnitt ist wirklich klasse.
    Der hochgezogene Boden gefällt mir sehr gut. Und ich kann nachvollziehen, dass du sie nicht weg geben wolltest 😊
    Danke fürs Mitmachen.
    LG Jasmin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Also fast. Ausgenommen Spam! Oder unpassende - ihr wisst sicher, was ich meine!