Upcycling: Jeanshosen zu Jeanshose

So, heute gehts endlich weiter mit Hose No. 3! Angefangen habe ich ja mit einer Hose, die sehr leicht zu nähen war und mich mal langsam mit dem Thema "Jeanshose" vertraut machen sollte. Letzte Woche habe ich euch dann meine erste "klassische" 5-Pocket-Jeans gezeigt. Und heute gehts weiter! Mit einer ganz besonderen Hose! Nicht nur der Schnitt, auch der Entstehungsprozess! Das ging nämlich so: Kaum mit der einen Jeanshose fertig gewesen, wollte ich weiter machen. Und nachdem ich dann auch mal ein wenig dazu gegoogelt habe, ist mir aufgefallen, dass mir auch schon mal dazu geraten wurde, doch mit dieser Hose meine Hosennähvorhaben anzufangen. Tja, dafür wars jetzt zu spät aber mir hat es einfach in den Fingern gejuckt, solch eine Boyfriend- Hose für mich zu nähen. Beim Kaufen hat mir das nämlich nie gefallen oder sowas gabs erst gar nicht. 


Gekauft, geklebt, ausgeschnitten und dann festgestellt, dass ich nur noch einen Stretch-Jeans-Stoff im Schrank liegen habe. Aber dann hätte ich die Jeans eine Nummer kleiner machen müssen und ich war ja schon fertig mit ausschneiden und kleben! Auch dagegen hat gesprochen, dass ich mit diesem Stretch-Jeans-Stoff mich nochmal an die klassische Jeans machen wollte. Weil eine Boyfriend-Hose ist ja nichts für jeden Tag und genau solch eine Hose brauche ich bis heute ;) 

Also was tun? Schließlich habe ich mich schon aufs Ergebnis gefreut! Gut das der Mann letztens seine Jeans ausgemistet hat und mir alle fehlerhaften vermacht hat. Diese lagen nämlich noch neben meinem Schreibtisch und lachten mich so an. Ja dann schauen wir doch mal, ob ich das Schnittmuster darauf platziert kriege? Durch die Unterteilung im Bein brauche ich ja auch nicht die komplette Länge! Und bis auf das hintere obere Schnitteil hat alles gepasst. Dieses habe ich dann einfach an den zusammengeklebten Kanten geteilt und so ausgeschnitten! Ich habe natürlich darauf geachtet, dass ich die einzelnen Schnitteile möglichst immer an der gleichen Stelle ausgeschnitten habe, da ja jede gekaufte Jeans unterschiedliche Färbungen hat und diese ja auch positionsabhängig sind. Nur der Bund wäre auf keine alte Jeans gegangen, deshalb habe ich diesen aus einem Reststück von meiner klassischen Jeans gemacht. 

Hier seht ihr übrigens mein Material vor dem ausschneiden: Manchmal lohnt sich das Sammeln doch! Und so wurde aus den alten Hosen des Boyfriend (jetzt Mann ;)) eine Boyfriend-Hose...


Nachdem ich einen ganzen "Nähtag" für den Zuschnitt gebraucht habe, da es ja dann doch ein wenig mehr Aufwand war, bis alles richtig lag, konnte es endlich losgehen! Klar, viele Dinge waren ähnlich zur ersten Jeans. Aber hier war ja auch eine bebilderte Anleitung dabei. Trotz allem war es auch kein Spaziergang. Manche Dinge wurden mir auch hier erst hinterher klar! Zum Beispiel das eine Nahtzugabe von 1cm empfohlen wird und nicht enthalten ist. Klar, es steht an anderer Stelle auch nochmal, aber leider auch nur einmal! Ich wünsche mir von den Schnitterstellern, dass das einfach auf den Schnittteilen mit erwähnt wird. Das macht das Ganze für alle einfacher! Zum Glück ist es mir für die oberen Schnitteile noch aufgefallen und so sind nur die Waden ohne Nahtzugabe. Und meine Hose musste ich nach dem ersten anprobieren auch noch abändern. Im Schritt hat sie leider ziemliche Falten geworfen. Da war einfach zuviel Weite da. Ich habe dann die Naht am Hosenschlitz nochmal enger genäht, dass waren bestimmt drei Zentimeter. Auch die Quernaht dazu, also die Naht von vorderem und hinteren Bein habe ich noch enger gemacht. Ich habe die ganzen Änderungen erst mit einem Geradstich mit langer Stichlänge getestet. Dieser lässt sich auch schnell wieder entfernen, wenns dann zuviel war. Und nachdem es gepasst hat, habe ich dass dann richtig fest genäht.


Bei den Knöpfen habe ich auch nichts gekauft. Diese hatte ich zum einen von meiner Oma (die silbernen Druckknöpfe) und die zwei oberen Knöpfe waren als Ersatzknopf bei gekauften Hosen dabei. Sowas hebe ich ja immer auf :D Und jetzt ist tatsächlich auch mal Verwendung dafür!


Blöd nur, dass ich Sonntag mittag soweit fertig war, dass nur noch die Knöpfe gefehlt haben! Ich konnte die Hose ja schlecht ohne anprobieren, aber wie klopfe ich die jetzt rein? Wir haben schließlich noch Nachbarn! Erstmal habe ich einfach versucht, obs nicht so geht. Aber nach dem ersten Schlag hat der Mann schon gesagt, dass das eindeutig zu laut sei. Ja gut... Also dann ab in den Keller, hilft ja nix :D Liegen lassen war schließlich keine Option... Aber da ging alles gut, keiner hat sich beschweren müssen.


Auch die Po-Taschen habe ich recycelt, ihr erkennt sie oben auf dem Bild mit den alten Jeanshosen. Warum sich verausgaben und Neue nähen, wenn da noch genügend da ist?


Vom Komfort ist sie übrigens um einiges besser als meine klassische Jeans. Aber gerade am Oberschenkel, wo mir die andere einen Ticken zu eng ist, hat diese ja schließlich auch ihre Mehrweite. 

Ich war also wieder sehr stolz über meine neue Hose, wie schon bei der letzten, aber kann ich die jetzt tatsächlich anziehen? 


Erstmal musste ich natürlich nach der passenden Kombi suchen. Über die Hose kann ich leider nichts anziehen, das schaut blöd aus. Ich habe mich in diesem Fall für schwarzes Top und Blazer entschieden und war aber immer noch unschlüssig, ob das so für die Arbeit geht. Erst als der Mann dann festgestellt hat, dass ich mich nicht so anstellen soll, das es gut aussieht, habe ich mich getraut. Schon blöd :D Mir geht es oft mit selbergenähten Dingen so, die von meinem bisherigen Kleiderschrank abweichen. Hier brauche ich tatsächlich auch eine zweite Meinung, um es dann wirklich zu tragen. In den meisten Fällen habe ich es euch dann oft erst vorgestellt :D Hier bekomme ich schließlich noch mehr als nur eine zweite Meinung... 


Die Schuhe waren zu diesem Zeitpunkt übrigens noch nigelnagelneu und so passend! Denn in der Länge habe ich mich auf Grund der fehlenden Nahtzugabe tatsächlich vertan und mit normalen Schuhen geht die Hose nicht. Aber so in die Schuhe geshoppt sieht man ja die tatsächliche Länge kaum mehr!


Mir würde hier tatsächlich auch ein Blazer gefallen, der etwas länger ist. Aber leider gibt es diesen in meinem Kleiderschrank noch nicht und bisher hätte ich ihn auch noch nicht benötigt. Aber wer weiß? Ne, erstmal gibt es eine klassische Jeans, die auch super passt! Danke übrigens auch für euere Tipps in den Kommentaren letzte Woche! Diese werde ich gerne nochmal zusammenfassen für alle anderen Leser!

So, und was sagt ihr jetzt zur Jeans? Ich hatte sie zwar inzwischen schon öfter an und habe eigentlich nur positive Resonanz erhalten. Aber natürlich interessiert mich auch eure Meinung!


Viele Grüße,



Link: RUMS, Upcycling

Kommentare:

  1. Jetzt hast du mich endgültig angefixt;-)
    Ich finde den Schnitt super und die Hose schaut toll an dir aus! Mein Problem an Kaufjeans sind meistens die zu schmalen Oberschenkel, also die der Hose, nicht meine;-P
    Dass du die ausrangierten Jeans verwendet hast, war ein richtiger Glücksgriff!
    Deine Hose sieht aus wie gekauft und du solltest sie ganz oft ausführen!

    Liebste Grüße Karina

    AntwortenLöschen
  2. Total Klasse die Idee mit den alten Jeans! Sieht super aus :)

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde die Hose auch Hammer, und du kannst sie auf jeden Fall ausführen.
    Was mir nicht ganz so gut gefällt, ist der Bund in der anderen Farbe, aber ich denke das war Jeans-Recycling-Problem und ist ja absolute Geschmacksacke!!! Also Marina, da muss sofort ein zweites passendes Oberteil her - ran an die Maschine :-) und dann ab ins Büro!!! #yeahyeahyeah!!!
    Liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde deinen Mut und deinen Fleiß absolut bemerkenswert. Seit Monaten will ich endlich eine Jeans nähen und schiebe das Vorhaben vor mir her, weil es einfach gerade zu viel Zeit in Anspruch nehmen würde. Und dann sehe ich sowas und bin total neidisch!!! Hut ab vor Deinem Ergebnis und Deiner Kreativität!!! Die Hose ist der absolute Knaller und fast die gleiche habe ich mir erst gekauft !!!!!!!!!! Also wow!!! Toll!!!!

    AntwortenLöschen
  5. Stopppppp! Ich war zu schnell, kombiniert mit schwarz ist echt ein Sahnehäubchen!!!

    AntwortenLöschen
  6. Extremst cool. gerade die Unterteilung vorne sieht so genial aus! Upcycling-Queen, du!
    LG, nina.

    AntwortenLöschen
  7. Die Hose ist großartig! !!! In der Kombi wir du sie auf den Bilder trägst absolut bürotauglich!! Ich bin total neidisch und will auch so eine Hose!

    AntwortenLöschen
  8. Die Hose ist großartig! !!! In der Kombi wir du sie auf den Bilder trägst absolut bürotauglich!! Ich bin total neidisch und will auch so eine Hose!

    AntwortenLöschen
  9. Die Hose ist superschön. Tolles Upcycling. Und klar kannst du die anziehen.
    LG ella

    AntwortenLöschen
  10. Alle Achtung! Sehr sehr cool geworden! Und NATÜRLICH anziehen!
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  11. Du bist die neue Jeansgöttin! Das ist ja der Oberwahnsinn was Du da wieder gezaubert hast – Und dann auch noch aus einer alten Hose, ich bin restlos begeistert!
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde die Hose sehr cool ^^ Einzig die Position der Potaschen hätte ich etwas höher besser gefunden, so sieht es etwas seltsam von hinten aus ^^
    Aber ich bewundere eine Versuche Hosen zu nähen ^^ Ich habe bisher eine genäht, für eine Freundin die war recht gut, aber die arbeit war so Umpfangreich das ich darrauf keine Lust mehr hätte ^^

    lg

    Angela

    AntwortenLöschen
  13. Mariiiina, Du bist ja so crazy!!! Also 1.) der Schnitt steht Dir super, 2.) eine mega Arbeit hast Du da gehabt und 3.) Upcycling - I like!! Wäre das Bündchen auch in dem helleren Jeanston, wäre sie für mich perfekt, das ist das Einzige, was mich eventuell stören könnte. Aber das schreibe ich auch nur, weil Du ausdrücklich gefragt hast.

    Liebste Grüße
    Miri

    AntwortenLöschen
  14. Anziehen!!! Unbedingt! Neulich habe ich ständig Boyfriend-Jeans in den Geschäften gesehen! Du bist absolut im Trend!!!
    Und dann noch recycelt! Nachhaltig! Jawohl!!!

    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  15. Boah, die Hose gefällt mir Richtig Richtig Guuuut! Ganz toll gemacht! Sie steht Dir super!
    Das Jeans-Upcycling finde ich auch 1a. Den Schnitt habe ich mir dann mal vorgemerkt, natürlich in Kombi mit dem Jeans-Upcycling, werde ich mir bei Gelegenheit auch nähen...
    Farblich finde ich den Bund auch nicht ganz passend, heller würde mir der Bund auch besser gefallen... Aber das ändert nichts daran: Die Hose sieht einfach toll aus, und an Dir erst recht :-)
    Liebe Grüße,
    Bianca

    AntwortenLöschen
  16. Ich muss auch Jeans nähen. So. Ich habe nämlich auch nur noch eine im Schrank (gerade neu, da die alte gerissen war) und ich wollte doch dieses Jahr eigentlich gar keine Klamotten kaufen. Ich würd gern meine alte Lieblingsjeans nachnähen - dafür muss ich ja nur erstmal wissen, wie es geht. Es würde mich total freuen, wenn Du irgendwann mal deine Erfahrungen gesammelt in einem Post schreiben würdest!
    Ich find den Bund nicht so toll, die Farbe passt finde ich nicht so richtig. Ansonsten einfach toll und vor allem der Gedanke mehrere alte Jeans zu einer neuen zu machen ist super!

    Alles Liebe, freja

    AntwortenLöschen
  17. Aaaaahh, Marina...das ist ja völlig an mir vorbeigegangen! Sorry!!!! Seit Monaten bin ich um den Schnitt scharwenzelt, vor 4-5 Wochen hab ich ihn gekauft, seit 2 Wochen ist er geklebt und zugeschnitten... JETZT ist es Zeit, passenden Stoff (oder susgesonderte Jeans) zu suchen!! Ha, Hammer, sieht klasse aus! Ich muss auch ran (-; Danke für den Anstups. Liebe Grüße Danie

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Marina, jetzt musste ich doch gleich mal bei deiner schauen! Ich finde du hast das mit den Falten super gut wegbekommen und würde mich freuen wenn du mir den ultimativen Tipp geben kannst :-)
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Also fast. Ausgenommen Spam! Oder unpassende - ihr wisst sicher, was ich meine!