Jeans nähen...

… ist ja ein Mysterium für sich. Als ich letzte Woche in die Hosenproduktion gestartet bin und erwähnt hatte, dass am Ende eine Jeans-Hose entstehen soll, so kamen einige Kommentare von durchaus furchtlosen Näherinnen, das man darum noch einen Bogen macht. Aber was soll ich sagen, so ging es mir ja bisher auch! Aber was blieb mir denn anderes übrig, wenn ich keine Hosen mehr einkaufe? Irgendwann würden mir die noch vorhandenen um die Ohren fliegen! Und in der Arbeit sollte man ja schon ordentlich erscheinen… 




Ganz ehrlich trage ich ja den Gedanken schon länger mit mir rum. Einfach mal versuchen! Darum liegt auch schon seit längerer Zeit ein relativ dunkler Jeansstoff im Lager. Ohne Stretch. Und bei StyleArc habe ich ein Schnittmuster für eine Jeans entdeckt, die alles beinhaltet, was eine Jeans braucht und auch meinem liebsten Typ entspricht. Dem konnte ich nicht widerstehen. Und als dann meine langärmlige Garderobe vollständig aufgefüllt war, gab es keine Ausreden mehr! 


Selbst als ich dann alle Schnitteile ausgeschnitten hatte, war es mir immer noch ein Rätsel… Wie soll daraus am Ende eine Jeans werden? Mit einer englischen, sehr knappen Anleitung ging ich also von Schritt zu Schritt. Und habe mir einen Tisch zum drehen gewünscht, denn ständig habe ich zwischen Nähmaschine und Overlock gewechselt. Auch den Faden bei der Nähmaschine musste ich ständig zwischen Zier- und Nähfaden umfädeln. Irgendwann fehlte mir dann auch noch mein normales Nähfüsschen! Also habe ich meinen Nähplatz einmal komplett umgekrempelt, vom Nähfüsschen fehlte aber weiter jede Spur! Todesmutig stürzte ich mich in meine Abfalltüte, kurz zuvor hatte ich nämlich auch meine Doppelnadel geschrottet und die fristete ihr sicheres Ende in eben dieser Tüte! Zum Glück konnte ich das Nähfüsschen ohne Verletzungen retten. Wie es dahin kam? Ein Rätsel, also sehr passend zum Jeans-Thema. An dieser Stelle möchte ich übrigens anmerken, für alle, denen es wie mir geht: Bei der Nähmaschine bei mir war eine Universal-Doppelnadel dabei. Es gibt aber auch spezielle Jeans-Zwillingsnadeln, Jersey,… Und dann auch noch mit unterschiedlichen Nadelabständen! Ihr ahnt sicher, dass ich inzwischen ein Zwillingsnadeln-Lager habe :D 



Nochmal zurück zur Anleitung: Zum Glück gibt es einige Grafiken, die das Reißverschluss einnähen, das Befestigen der Gürtelschlaufen, … näher erläutern. Trotz allem war meine größte Hilfe ein Anschauungsobjekt. Also einfach eine meiner Jeanshosen, die ich immer wieder inspizierte. So konnte ich manche Fragezeichen lösen! Das ist auch mein Tipp für euch: Schaut euch eure Jeanshose mal genauer an! Was ist da so kompliziert, das ihr das nicht hinbekommen könntet? Selbst der Reißverschluss, der mir als die kniffligste Stelle erschien, war mit wenigen Schritten erledigt. Und eigentlich echt easy!


Nur eins solltet ihr nicht machen: Bei eurer ersten Jeanshose Punkte vorziehen. Ich stand nämlich vor dem Dilemma, die passende Reißverschluss-Länge nicht da zu haben. Tausende von Reißverschlüssen,… Ach egal. Aber ich hatte Zeit zu nähen. Also ran an den Bund, war mein Gedanke! Dass ich am Ende nochmal einen Bund zugeschnitten habe, weil das auftrennen deutlich komplizierter gewesen wäre… Ach lassen wir das :D


So, und irgendwann war die Hose dann fertig.  Und die Anprobe… Ja, sie passt! Für eine erste Hose sogar sehr gut! Es gibt klar noch ein paar Dinge, die ich anpassen muss. Aber das sind Momente, da ist man einfach nur stolz! Und wächst so ein bisschen dabei ;) Meist ist es ja zu solchen Zeitpunkten schon spät am Abend, so auch hier. Ich also mit meiner neuen Jeans ins Wohnzimmer zum Mann und ganz stolz vor ihm auf- und abgelaufen :D Dieses Mal konnte er mit meiner Begeisterung sogar etwas anfangen (Hallo, ich hatte eine Jeans genäht!). Nun muss so eine Jeans ja auch getragen werden, ansonsten kann man ja gar nicht sagen, was man noch anpassen muss. So ein Jeansstoff braucht ja auch ein wenig, bis er optimal passt. Aber ich habe mich nur aus dem Haus mit einer Ersatzhose getraut! Sie wurde nun schon zweimal getragen und sie fiel nur als selbergemacht auf (so waren jedenfalls die Aussagen ;)), weil sie so verziert war! Und sie ist immer noch ganz!


Inzwischen weiß ich auch, dass der Jeansstoff sich nur bedingt dehnt und die Hose an den Oberschenkeln mehr Weite bräuchte. Persönliche Anpassungen und so. Aber nun ist das ja kein Problem mehr, denn ich weiß, ich kann das! Also das Jeans nähen! Natürlich dauert das länger wie ein Shirt. Und für meine erste Jeans ging fast das ganze Wochenende drauf. Aber hier fiel es mir tatsächlich auch relativ leicht, das Ganze mal eine Nacht liegen zu lassen und erst am nächsten Tag weiterzumachen. Dafür musste einmal weniger der Nahttrenner bemüht werden. Den solltet ihr nämlich tatsächlich besitzen… Man kann das Ganze natürlich noch aufwendiger machen. Da könnte man dann allein für die Po-Taschen einen Abend einplanen. Bis man nämlich erstmal die richtige Verzierung gefunden hat! Stickmaschinen-Besitzerinnen sind hier übrigens klar im Vorteil, kann ich mir vorstellen ;) Schließlich sollte es am Ende identisch sein, also das Muster auf beiden Taschen.


Für alle, die sich jetzt denken, das ist mir immer noch zu kompliziert und zuviel: Glaubt mir, es macht richtig, richtig viel Spaß! Und ihr kriegt das auch hin! Auch wenn ich ehrlich bin: Ein E-Book, also mit genauer Bildbeschreibung, wäre zum Anfang schon toller. Aber für eine richtige Jeans habe ich das bisher nicht gefunden, brauche ich jetzt aber auch nicht mehr :D Hatte ja meine alte Jeans als Anschauungsmaterial. 


Ich habe übrigens schon eine Zweite fertig! Nach einem anderen Schnittmuster, das es sogar als Ebook gibt…Und die ist was ganz Besonderes… Endlich machte das Sammeln mal Sinn… Mehr dazu dann nächste Woche! (Ja, das ist dann die mit den Knöpfen… Die von Instagram, ja ;))


Liebe Grüße,




Link: RUMS

Kommentare:

  1. Ich bin echt stolz auf Dich :-) Die Fotos sind so toll geworden und die Hose kommt genauso toll raus, wie sie in echt aussieht. Ein echtes Schmuckstück!!!

    Liebste Grüße
    Miri

    AntwortenLöschen
  2. WOW! Ja, Jeans sind schon so ein Thema, da traut man sich nicht immer ran. Aber deine sieht toll aus!

    GLG, Luci

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marina ,
    Was für ein Jeansnähdebüt!
    Ich finde deine Hose toll und muss dir beipflichten. Hosen nähen macht schon Spaß.

    Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  4. Boa Wahnsinn ist die gut geworden! Eine Jeans ist mein absoluter Angstgegner beim Nähen... Aber du hast das richtig toll gemacht!

    Liebe Grüße
    Dörthe

    AntwortenLöschen
  5. Herzlichen Glückwunsch! Tolles Ergebnis, und dein Post motiviert, sich dem Thema zu stellen. Ich schleiche um den Schnitt Ginger Jeans von Closet Case Files, auf dem Blog gibt es tolle detailsierte Anleitungen und Anpassungen. LG, Anni

    AntwortenLöschen
  6. Boa! Da bin ich aber auf die zweite Jeans gespannt, wenn die erste schon so gut geworden ist. Du bist mir sozusagen ein paar Schritte voraus, denn ich wage mich jetzt auch an meine erste Jeans und habe den günstigen Probejeansstoff schon da, Schnittmuster auch schon ausgesucht... heute geht's los :) Den Reißverschluss habe ich schon kürzlich bei einem Jeansrock geübt, und ich hoffe eben, dass ich das teil auch an meine Pölsterchen angepasst kriege. Dein Posting war jedenfalls der benötigte Motivationsschub! Alles Liebe, nina.

    AntwortenLöschen
  7. Deine selbstgenähte!!! Jeans ist super! Warte gespannt auf Nr.2. Bei Instagram sieht man ja nix ... :-)
    LG kik

    AntwortenLöschen
  8. Wow sieht echt gut aus!
    Hast du super hingekriegt und das trotz so einer kurzen Anleitung! Finde ich super und die sitzt echt nicht schlecht!
    Bin schon auf die nächste gespannt und welches ebook du meinst. Hosen stehen jetzt auch auf meinem Plan!

    Lieben Gruß
    NähKäthe

    AntwortenLöschen
  9. Wow! Natürlich hast Du recht und eine Jeans ist eigentlich kein Hexenwerk, aber es ist Jeans :o! Ich bin total begeistert und find deine so von hier betrachtet absolut toll. Auch wenn ich kein Fan von solchen Taschenverzierungen bin, aber das hat ja ncihts mit deinen handwerklichen Fähigkeiten zu tun und du hast es super symmetrisch gemacht.
    Hm- also ich würde mir sehr gern auch eine Jeans nähen, aber(!) ich hab Angst davor. Angst, dass sie nicht passt, weil ich die Dehnbarkeit und das Ausleihern meines Stoffes über oder unterschätze. Ich habe beim Hosenkauf schon immer große Probleme und dann selber machen - aaaah! Da kann ich ja nichtmal anprobieren. Ja ich weiß eigentlich voll blöd, weil ich so alles anpassen kann, wie ich es haben will. Aber ich werd da sehr schnell sehr perfektionistisch.

    Alles Liebe und ich bin gespannt auf deine nächste Jeans,
    Deine Freja

    AntwortenLöschen
  10. Awwwww...wie cool! Ich hab allerhöchsten Respekt, Marina! Du hast Dich mal so locker-flockig an eine Jeans getraut! Wow! Und sie sieht klasse aus! Vor Gürtelschlaufen, Taschen und Reißverschluss hätte ich auch Riesenbammel - aber meist ist es wirklich so, wie Du schreibst: Wenn man mal damit angefangen hat, dann geht es Schritt für Schritt vorwärts, und irgendwann ist man dann einfach fertig und hat ein neues Lieblingsteil in der Hand! Grandios!

    Liebe Grüße,
    Katja

    PS: Im Wegschmeißen bin ich auch prima - ich vermisse im Nähzimmer immer noch elf (!) Wonderclips, und bin mittlerweile (nach etlichem Suchen) der Überzeugung, dass ich sie wohl auch weggeschmissen haben muss.. irgendwie mit Stoffabschnitten von der Ovi zusammen oder so... *örgs*

    AntwortenLöschen
  11. Echt cool!
    Für den ersten Versuch ist sie wirklich schon total gut geworden, finde ich! Klar, so ein paar Änderungen müssen noch sein, aber das hat man ja bei jedem Schnitt! Du bist sooo fies, dass du die Intagram Hammer-Hose nicht zeigst :D
    Und du bist auch nicht die ienzige, die beim Nähen Dinge verliert :)
    Vor ein paar Tagen hab ich meinen kompletten Nähbereich auf den Kopf gestellt, um die Abdeckung für den Untertransport zu finden, weil ich Knöpfe annähen wollte. Vergeblich! Dann hab ich mal in der Bedienungsanleitung nachgelesen und gesehen, dass meine neue Maschine eine Knopf zum Absenken hat und ich gar keine Abdeckung mehr besitze :D

    Mein erster Hosen-Versuch liegt übrigens bereits fertig zugeschnitten und wartet auf den Reißverschluß :D

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  12. wowowow! Hottie!
    Ja eine Jeans ist echt ne Herausforderung and the bum fits really well! ;-)
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  13. Habe vergangenes Wochenende auch meine erste Jeans genäht :) und ja man ist so stolz!! Es fühlt sich einfach gut an, schließlich ist es doch das Kleidungsstück um das man am längsten einen Bogen macht :) Aber wie du schreibst wenn man sich traut ist es gar nicht so schwer, denn eigentlich sind es doch hauptsächlich gerade Nähte...
    Viel Spaß damit!

    AntwortenLöschen
  14. Super, sieht klasse aus, ich überlege immer noch ob ich mich da ran traue.
    Hab auch noch nicht den richtigen Stoff gefunden ;-) aber wenn, dann...
    L.G. Jutta

    AntwortenLöschen
  15. Ui, ui, ich bin beeindruckt und habe deinen Beitrag ganz ehrfürchtig gelesen. Hut ab! Eigentlich ja schon perfekt, wenn man sich die eigene Jeans, die wunderbar passt, selbermachen kann. Aber ich fürchte, ich hätte den Ehrgeiz nicht und würde mich da nicht rantrauen. Aber wer weiß, kann ja noch werden...
    Liebe Grüße von Claudia

    AntwortenLöschen
  16. Vor einiger Zeit entdeckte ich Deinen Blog und lese seitdem sehr gerne mit. Deine Jeans gefällt mir sehr gut, ich schiebe dieses Thema schon länger vor mir her. Falls Du noch Tipps suchst, schau mal bei closetcasefiles, da gibt es einen Ginger-Jeans-Sew-Along.
    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  17. Also ich hab keine Hose die so einen knackigen Popo macht ;-) Sehr, sehr toll!
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
  18. Wow, die Jeans ist super geworden. Ich nähe auch Jeans selber und hab die gleichen Kommentare wie Du zu hören bekommen :-))
    Welches Schnittmuster verwendest Du? Ich hab meins von pattern company, weil ich eins mit normaler Leibhöhe wollte und nicht diese tiefsitzenden Dinger. Deine sitzt auch echt toll.

    GlG Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika,
      danke dir! Die Kommentare habe ich bisher übrigens auch immer hinterlassen ;) Der Respekt vor dem Jeans nähen ist einfach so hoch - und ich weiß jetzt, dass es das unberechtigterweise ist.
      Ich hatte den Schnitt von StyleArc - er heißt Sandra. Ich habe im Text auch auf die Etsy-Seite verlinkt. Und ich fand ihn echt super!
      Viele liebe Grüße,
      Marina

      Löschen
  19. Na da kann ich Dich nur beglückwünschen! Die Jeans ist echt super! Bin sowas von begeistert!!!
    Ein echt cooles Teil! Auf die nächste freue ich mich schon sehr :-))

    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  20. Respekt! Deine Jeans ist super geworden und sitzt für die erste schon sehr gut.
    LG Jasmin

    AntwortenLöschen
  21. Wie cool. Meinen Respekt, liebe Marina.
    Und ich bin gespannt auf Hose Nummer 2.
    Liebe Grüße
    Anika

    AntwortenLöschen
  22. Gratuliere zur ersten Jeans!!! Genial geworden!!
    Ich bin ja Jeanstechnisch ein kleines "Markenschwein" - immer die gleiche, die sitzt einfach.... aber vielleicht, wenn ich auch mal so einen coolen Stoff in die Hände bekomme, versuche ich es auch - dein Ergebnis überzeugt auf ganzer Linie!!!
    Liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
  23. So jetzt probier ich's nochmal am Computer, da das mit dem kommentieren heut morgen vom Handy aus net klappen wollte. Ganz, ganz großes Lob. Du schaust super aus und deine Jeans sitzt wie angegossen. Saucool! Falls du trotzdem noch auf der Suche nach anderen Jeansschnitten bist: Hab schon viel Gutes über die Ginger Jeans von Closet Case Files und die Jamie James von Named Patterns gelesen. Ich möcht mich dieses Jahr auch noch an meine erste Jeans wagen und werd wohl zu den Ginger Jeans greifen. Bin gespannt auf weitere tolle Hosen von dir!
    LG Annika

    AntwortenLöschen
  24. Ha, super dass du dich gewagt hast! Und bvor ichs vergesse: Ginger ist ne ebook Jeans mit bebilderter Anleitung so zum Beispiel, gibt da aber eigentlich einige :) Deine erste Jeans ist echt schön geworden und sitzt gut :) Ich finde Jeansnähen auch echt spaßig und wenn dich das Fadenwechseln genervt hat kann ich dir: Pants for real people" empfehlen, darin sind die Arbeitsschritte bebildert so aufgeschrieben dass man möglichst wenig die Fäden wechseln muss :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  25. Wow. Ich bin total begeistert. Was sieht die genial aus. So dunkle Jeans liebe ich ja, die sehen immer eleganter aus als helle. Auf die nächste freue ich mich auch schon ;)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  26. Die Jeans hast du echt richtig richtig toll hinbekommen, Hammer!

    AntwortenLöschen
  27. Ich bin ja echt sprachlos, was auch die Ansicht von hinten angeht! Ich finde viele Jeans haben ungünstige Taschenplatzierungen oder unnötige Nähte, so dass der Hintern zu platt, zu breit oder was auch immer aussieht! Aber deine selbst genähte sitzt am Po einfach super.
    Ich bin schon sehr auf die Boyfriend Version gespannt!!!!;-)

    Liebste Grüße Karina

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Marina, jetzt sag ich Dir mal was, für Junior habe ich schon solche Hosen genäht, nur für mich eben nicht, denn ich mache einen GROßEN bogen um RV!!!! und Gürtelschlaufen! Während ich Deinen Post las, stellte ich mir ständig die Frage, ist das jetzt eine selbstgenähte oder doch eine gekaufte Beispiellose??? In letzter Zeit geht das immer so bei Deinen Posts, das ich als riesen Kompliment sehe. Diese Hose ist fantastisch und ich glaube es gehört einfach Übung und Routine dazu. Wow! Absoluten Respekt!!!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Also fast. Ausgenommen Spam! Oder unpassende - ihr wisst sicher, was ich meine!