metterlink heiratet - Ein Quentchen Glück kommt zu Besuch! Interview


Diese Woche ist Karina von Ein Quentchen Glück zu Besuch!

Liebe Karina, ich freue mich sehr, dass du auf meinem Blog zu Gast bist! Willst du dich vielleicht mit ein, zwei Sätzen vorstellen?
 
Hallo Marina,
Ich freu mich, dass ich auf deinem Blog zu Gast sein darf!
Ich bin 32 Jahre, wohne zusammen mit meinem Mann im schönen Saarland ganz in der Nähe zur französischen Grenze! Wir sind seit drei Jahren verheiratet und haben einen Sohn, der uns viel zu früh wieder verlassen musste! In meiner Freizeit mache ich sehr viel Sport und seit knapp anderthalb Jahren nähe ich leidenschaftlich gerne ;-)
Und wie kam es dann dazu, dass du zum nähen angefangen hast?
Als ich schwanger war, habe ich mir sehr viele Gedanken über Kinderkleidung und Spielzeug gemacht! Individualität, Qualität... Kann ein Body für Babys gut sein, wenn der Zehner Pack 4,99€ kostet? Wer die Preise für gute (Öko Tex) Stoffe kennt, kann das schnell beantworten! Angefangen habe ich dann mit kleinen Jersey Mützen, Utensilos und Gardinen fürs Kinderzimmer! Ohne große Vorkenntnisse habe ich mir durch die Hilfe verschiedenster Blogs und Foren das Nähen selbst beigebracht!

Wir hätten alle so gerne noch mehr Kinderkleidung von dir gesehen! Der kleine Quentin ist durch deinen Blog in das Herz von jedem deiner Leser gewandert und wir durften ihn alle kennenlernen! Und ich musste natürlich einige Tränchen verdrücken, als ich eure Geschichte las. War das Hinaustragen von Quentins Geschichte auch ein Anstoss, einen Blog zu schreiben? Oder wie kam es dazu?
 
Wie man an meinem Blognamem ja erkennen kann, ist Quentin ein großer Teil des Blogs und die Geschichte von ihm zu erzählen, war auch tatsächlich der ausschlaggebende Punkt, meinen kleinen Blog zu starten! Auch wenn ich in letzter Zeit kaum bis gar nicht über Quentin geschrieben habe, weil es natürlich immer mit sehr vielen Tränen verbunden ist über meinen kleinen Kürbis zu schreiben und auch so ein Text nicht mal fix in 30min geschrieben ist, werde ich mit etwas mehr Zeit sicher bald wieder über ihn schreiben!

Nach Quentins Tod, taten sich viele in unserem Umfeld sehr schwer mit uns, obwohl wir, wie ich glaube, versucht haben, es jedem so einfach wie möglich zu machen! Erst durch das Schreiben auf meinem Blog haben viele Freunde und Verwandte, die mittlerweile bei mir mitlesen, sich ein Herz gefasst und mich angesprochen oder angeschrieben! Und die Reaktionen waren durchweg positiv und angenehm!

Das heißt bei dir wissen alle im Umfeld, Freunde und Verwandte, vom Blog? Wie haben sie reagiert als du ihnen davon erzählt hast? Wussten sie überhaupt, was ein Blog ist?

Tatsächlich war das Ganze irgendwie ein Selbstläufer! Ich hab meinen ersten Post geschrieben und nur meiner Cousine Mel davon erzählt, sie ist die Mama meines Patenkindes und hat mich immer angestachelt, dass ich mit dem Nähen doch mehr machen müsste, einen Shop oder eine Seite.... Als sie meinen ersten Post über Quentin las, hat sie den Beitrag über Facebook geteilt und so haben Familie und Freunde davon erfahren! Gerade die ältere Generation konnte mit dem Thema Blog noch gar nix anfangen... Aber die Reaktionen waren durchweg positiv! Auch meinem Mann hab ich erst davon erzählt, als ich meinen Blog mit ein paar Dingen gefüllt hatte, weil ich Angst hatte, dass er es mir ausreden würde!

Die Angst kommt mir bekannt vor! Ich hatte mir auch viele Argumente überlegt, die ich dann gar nicht gebraucht habe :) Hat sich eigentlich dein Stil oder dein Interesse für Mode verändert, seit du nähst?
Interesse an Mode hatte ich schon immer! Ich würde nicht sagen, dass sich mein Stil extrem verändert hat, aber durch das Nähen habe ich nun mehr Möglichkeiten meinen Stil auszuleben. Ich kann mit Farben, Mustern, Stoffen und mittlerweile auch schon ein wenig mit Schnitten spielen, was mir wahnsinnig Spaß macht. Außerdem merke ich ganz oft, wenn ich durch Geschäfte bummele, dass ich mir etwas anschaue und mir dann überlege, wie ich das Teil selbst schneidern könnte! Und manchmal muss ich über mich selbst lachen, wenn ich merke, dass ich ein Shirt erstmal umdrehe und mir die Nähte anschaue ;-)

Haha, so weit ist es bei mir noch nicht :) Aber was sind denn deine liebsten Schnittmuster? Und gibt es vielleicht einen Schnitt, den es noch nicht gibt, den du dir aber wünschen würdest?

Puh schwierige Frage.... Bis auf ein Teil (Pump it up Hose - so toll, aber irgendwie sieht die seltsam an mir aus...) ziehe ich alles, was ich bisher genäht habe, sehr gerne an und hab dann auch alles schon mehrfach genäht! Ich mag es, wenn ich bei einem Schnitt mehrere Möglichkeiten hab, mich auszutoben, wie z.B. Invidia von Erbsünde oder beim Jumper von Leni Pepunkt! Ein Teil, das auch immer geht, ist auf jeden Fall Pulsinchens Shrug!
Ich hab ja auch schon einige Taschen genäht, aber das perfekte Modell war bisher noch nicht dabei, vielleicht muss ich mir da mal selbst etwas einfallen lassen... ;-)


Herzlichen Dank liebe Karina für dieses tolle Interview! Und jetzt bin ich schon sehr gespannt auf deinen Beitrag am Donnerstag!

Und solltet ihr nochmal nachlesen wollen, was es mit dem ganzen Gastbloggen eigentlich auf sich hat, dann dürft ihr das gerne hier tun!

Viele Grüße,

Kommentare:

  1. Schön, mehr über Dich zu erfahren! Ich dreh die Sachen im Laden auch gerne um oder breite sie aus um zu gucken was wie genäht wurde ;-)
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
  2. Ein tolles Interview! ♥

    Ganz liebe Grüße an euch beiden!
    Katharina

    PS: Was für eine wunderschöne Braut du warst, Karina! ♥

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Karina, ein schönes Interview ... Und ich drück dich einmal fest ❤️
    LG Monika

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Also fast. Ausgenommen Spam! Oder unpassende - ihr wisst sicher, was ich meine!